Willkommen beim TuS Komet Arsten

Der TuS Komet Arsten e.V. gehört zu den größten und bedeutendsten Vereinen in Bremen. Der Verein verbindet die Tradition aus über 100 Jahren bewegter Entstehungsgeschichte mit den Anforderungen an einen modernen Sportverein. Ehrenamtliche und professionelle Strukturen ergänzen sich, um unseren Mitgliedern einerseits optimale Sportbedingungen und darüber hinaus ein familiäres Vereinsleben zu ermöglichen. Bekannt ist der TuS Komet Arsten deshalb nicht nur für seine sportlichen Erfolge und vielfältigen Angebote im Breitensport, sondern auch für seine gesellschaftlichen Veranstaltungen wie den Karneval, den Musikfrühschoppen, den Laternenumzug und die "Rot-Weiße-Nacht" (siehe hierzu auch Rubrik Veranstaltungen).

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte den nebenstehenden Rubriken.

Gemeinsame PRESSEMITTEILUNG des TuS Komet Arsten und der Senatorin für Soziales, Kinder, Jugend und Frauen

                        Donnerstag, 09. Juli 2015

Flüchtlinge ziehen in die Tennishalle des TuS Komet Arsten e.V. ein

Zunächst kommen Familien und Alleinstehende, später Jugendliche

Die Tennishalle des TuS Komet Arsten e.V. steht ab sofort für die Unterbringung von Flüchtlingen zur Verfügung. Zunächst werden Familien und Alleinstehende für eine kurze Zeit einziehen, insgesamt werden 40 Personen erwartet. Nach knapp 14 Tagen machen sie Platz für bis zu 70 Jugendliche, die ohne Angehörige nach Deutschland gekommen sind. Die Halle ist mit einem robusten Boden ausgelegt, und Stellwände teilen die 35 Quadratmeter großen Kabinen mit je sechs Betten, Tisch, Stühlen und Spinden ab. Eine ausreichende Zahl an Sanitäranlagen wird separat aufgestellt, zum Duschen werden die Umkleideräume der Dreifeldhalle zeitweise zur Verfügung gestellt. Fachpersonal mit den erforderlichen Sprachkenntnissen wird die Flüchtlinge betreuen.

„Der Vereinsvorstand hat sich im Vorfeld sehr intensiv mit der Bereitstellung der Halle auseinandergesetzt“, sagte Vereinsvorsitzender Andreas Vroom. „Dabei galt es, jede Menge Ängste und Sorgen der Mitglieder, aber auch technische Fragen zu berücksichtigen. Der Wille zur Hilfsbereitschaft und das Mitgefühl mit den 15 bis 18 Jahre alten Flüchtlingen hat bei der Meinungsbildung aber letztlich die entscheidende Rolle gespielt.“ Das gelte auch für die Aufnahme der Familien und Alleinstehende für einen Übergangszeitraum. 

„Ich bin ausgesprochen dankbar für die Unterstützung des TuS Komet Arsten, der uns die Halle bis zum Ende der Sommerferien zur Verfügung stellen kann“, sagte Anja Stahmann, Senatorin für Soziales, Kinder, Jugend und Frauen. „Ich weiß, dass das für den Sport auch mit Einschränkungen verbunden ist, die ich keineswegs als selbstverständlich hinnehme.“ Angesichts der immer noch wachsenden Herausforderungen bei der Unterbringung von Flüchtlingen sei die Kooperation mit dem Verein jetzt „eine sehr, sehr große Hilfe“. Dabei leiste der Sport bereits heute eine wichtige Aufgabe  bei der Integration von Flüchtlingen: „Die Sprache des Sports ist universell. Hier gelingt die Aufnahme in die Gesellschaft noch bevor der erste Deutschkurs Früchte trägt.“

Die Tennishalle in Arsten ist die dritte Halle, die Bremen als Notunterkunft für Flüchtlinge nutzt. Auch die Halle einer vorübergehend stillgelegten Schule in der Vahr und die Sporthalle einer auslaufenden Schule in Blumenthal, die allerdings nach den Sommerferien weiter für den Vereinssport zur Verfügung stehen soll, bieten Platz für Asylbewerberinnen und Asylbewerber. Weitere Notplätze sind in bestehenden Übergangswohnheimen eingerichtet, in den Messehallen, der Eislaufhalle Paradice sowie in Zelten auf dem Stadtwerder und im Technologiepark. Noch im Juli werden zusätzlich rund 800 Notplätze in zwei Großzelten entstehen sowie in einem stillgelegten Supermarkt in Hastedt und in einer Lagerhalle in Woltmershausen. An jedem dieser Standorte sind 200 Betten vorgesehen.   

„Wir brauchen diese Plätze, weil die Zahl der Flüchtlinge, die zu uns kommen, alle Erwartungen übertrifft. Und gleichzeitig räumen wir die Erstaufnahmeeinrichtung für die Jugendlichen mit 200 Plätzen, um sie zu sanieren“, sagte Senatorin Stahmann und ergänzte: „Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge hat noch im Frühjahr prognostiziert, dass wir 25 Prozent mehr Flüchtlinge aufnehmen werden als 2014. Wir haben mit einer Verdopplung geplant. Und jetzt wir müssen wir Monat für Monat dreimal so viele Flüchtlinge wie 2014.“ 

Vorrang habe in Bremen nach wie vor die Unterbringung in selbst angemietetem Wohnraum. „Für rund 800 Menschen haben wir das auch geschafft“, sagte die Senatorin. Das entspreche, wie in den vergangenen Jahren, noch immer etwa 50 Prozent aller in der Stadt Bremen aufgenommenen Menschen. Zudem schreite der Ausbau von Plätzen in neuen Übergangswohnheimen schnell voran. „Allein in diesem Jahr werden rund 1.200 weitere Plätze entstehen, und Anfang 2016 noch mal 400. Die Bau- und Umbauarbeiten sind im Gange“, sagte die Senatorin. „Und nach wie vor suchen wir weitere Immobilien.“ 

Hintergrund:

Das Land Bremen hat in den ersten sechs Monaten dieses Jahres 2.213 Asylbewerberinnen und Asylbewerber aufgenommen, im Jahr 2014 waren es im selben Zeitraum 727. Genau 80 Prozent der Flüchtlinge, also 1770, sind in der Stadt Bremen geblieben, 20 Prozent hat nach einem festen Verteilungsschlüssel Bremerhaven aufgenommen. Ein bundesweiter Verteilungsschlüssel regelt, dass Bremen knapp ein Prozent aller Flüchtlinge aufnimmt, die in die Bundesrepublik einreisen, um einen Antrag auf Asyl zu stellen. Im vergangenen Jahr hat das Land Bremen 2.233 Flüchtlinge aufgenommen, das waren rund 100 Prozent mehr als 2013. Damals haben 1.111 Menschen Zuflucht im kleinsten Bundesland gefunden.

Die wichtigsten Herkunftsländer für Bremen waren in diesem Jahr bislang Syrien (960 Flüchtlinge), Albanien (399), Kosovo (251), Serbien (232) und Afghanistan (124).

Deutsche Leichtathletik-Meisterschaften 2015: Platz 6 für 4 x 400 Meter Staffel

Bei den 115. Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften am letzten Juliwochenende in Nürnberg sorgte die 4x400 Meter der weiblichen U20 mit Platz 6 für den größten Erfolg des Bremer Leichtathletik Teams seit fünf Jahren !!!!

In einem taktisch perfekt eingeteilten Vorlauf liefen Lisa Koßmann (BLT/TuS Komet Arsten), Karen Rückert, Jay Barry (beide BLT/BTS Neustadt) und Ida Leinfelder (BLT/BTV 1877) am Samstagmittag als zweite ihres Laufs hinter dem späteren deutschen Vizemeister aus Düsseldorf und mit der in der Summe beider Vorläufe fünftschnellsten Zeit in 3:59,78 Minuten souverän ins Finale der besten acht Staffeln.

Nachdem einige Staffeln ihre schnellsten Läuferinnen im Vorlauf noch schonen konnten, ging die Post im Endlauf vorne richtig ab, aber davon ließen sich die Bremerinnen nicht beirren. Vor mehr als 22.000 Zuschauern gingen sie noch einmal an ihre Grenzen und wurden am Ende nach 4:00,06 Minuten mit Platz 6 belohnt.

Unser Bild zeigt die schnellen jungen Damen.

Namen von links: Ida Leinfelder, Jay Barry, Karen Rückert, Lisa Koßmann

Aktuelle Meldung --- Aktuelle Meldung --- Aktuelle Meldung

Anlässlich des 190. Geburtstages der Sparkasse Bremen wurden im Rahmen einer großen Bevölkerungsumfrage an 19 Vereine von bis zu 10 Trikotsätze bzw. Mannschaftsbekleidungen verlost.

Wir als TuS Komet Arsten gehören zu den glücklichen Gewinnern und haben 10 Trikotsätze gewonnen!!!

               Ein herzlicher Dank geht an alle, die uns gewählt haben!!!

Am 01. Juli wurden alle Gewinner in den Räumen des SOS-Kinderdorfs von Vertretern der Sparkasse mit Urkunden und Sparschweinen geehrt.

Hier 2 Bilder:

Feierliche Übergabe von Urkunde + Sparschwein
Gemeinschaftsfoto

Fußball – B-Junioren (U17) jubeln. A-Junioren (U19) tief betrübt.

In den Relegationsspielen um die Landesmeisterschaft und dem damit verbundenen Aufstieg in die Regionalliga Nord bejubelten die B-Junioren ihren 2:1 Sieg gegen den ATSV Sebaldsbrück.

Die A-Junioren waren nach ihrer unglücklichen Niederlage, erst im 11-Meter-Schießen, gegen SC Borgfeld tief traurig.

Nähere Info zu den beiden Spielen sind auf der Fußball-Seite = Homepage nachzulesen.

Dritte große Sportveranstaltung in diesem Jahr = Sportabzeichen Tour 2015

Nach dem Fußball-Lottopokal des Bremer Fußball-Verbandes und den Special Olympics fand am 14. Juli die diesjährige Sportabzeichen-Tour des DOSB in unserem Stadion statt. Viele kleine und große Sportler/innen legten an diesem Tag ihr Sportabzeichen ab. Etliche von ihnen sind seit Jahrzehnten dabei. Diese und auch Sportabzeichen-Familien wurden im Rahmen einer Feierstunde durch den Moderator Andree Pfitzner, bekannt auch als "Wetterfrosch" von buten un binnen, mit Urkunden geehrt.

Hier die ersten Fotos.

Miriam Höller, Actionmodell u. Stuntfrau im Interview mit Andree Pfitzner
Teilnehmer und Prüfer beim Weitsprung
Einige Teilnehmer der Bremer Krebsgesellschaft
Laufstart
Prüfer Kurt Ewert vom TKA beim Weitsprung
Essenempfang
Glücksspirale
Ehrung für 60 Mal (!!!) Sportabzeichen

Special Olympics v. 24. - 26. Juni 2015 auf unserer Sportanlage

Die 3. Landesspiele auf unserer Anlage in der Egon-Kähler-Str. waren ein voller Erfolg und der TuS Komet Arsten sowie der Stadtteil haben sich im besten Licht gezeigt.

Im Wesentlich haben Helmut Wahlers, Kurt Ewert, Steven Hollwedel und Jens Ellrott zu einem reibungslosen Ablauf ganz erheblich beigetragen - ganz ganz großen Dank im Namen des Vorstandes und aller Mitglieder für euren tatkräftigen Einsatz.

Dank auch an die vielen weiteren helfenden Hände aus dem Verein, zwei Schulen, unserem Gastronom mit seinen Mitarbeitern und dem Polizeirevier sowie dem schönen Interesse der Vereinsmitglieder.

Ich hoffe, dass wir auch die nächsten Herausforderungen gut gemeinschaftlich meistern werden.

Eine wird die freundliche Aufnahme der jugendlichen Flüchtlinge sein. Wir haben unserer Tennishalle ab dem 26.6. bis zum 31.8.2015 an die Stadt / das Sozialressort für die temporäre Unterbringung vermietet. Der Vorstand hat sich intensiv hiermit befasst und wir hoffen, dass wir ein positives Fazit ziehen können.

Es würde mich sehr freuen, wenn wir auch hier positive Erfahrungen wie von den Special Olymics unter dem Strich mitnehmen könnten.

Wer Interesse an einem Sport- oder sonstigem Beschäftigungsangebot für unsere neuen Nachbarn hat, möge sich bitte bei unserem GF Jens Ellrott melden.

Andreas Vroom, Vorsitzender

Bilder von der Eröffnungsfeier mit rd. 1000 Zuschauern

Fahnenträger Mike vom TKA
Prominenz auf der Bühne
Gemischter Chor
Bremer Stadtmusikanten
Einmarsch des olympischen Feuers
Entzündung des olympischen Feuers

Bilder von der Abschlussfeier

Band Spunxx
Die Gesichter der Spiele
Dank an alle Mitwirkenden
Zuschauer
Zuschauer
Mike Schwenke mit 3 Medaillen

Tanja Bischoff holt bei den Deutschen Badminton-Meisterschaften in Berlin die Silbermedaille!!!

Am Freitag, dem 15. Mai  standen in Berlin die Einzel-Disziplinen auf dem Programm. Mit 15 Teilnehmerinnen war das Feld gut besetzt. Tanja Bischoff musste im Auftaktmatch gegen Marion Muralter (BC 89 Bottrop) ran und gewann klar mit 21:9 und 21:7. Im Viertelfinale konnte sie mit einem knappen Zweitsatz Sieg gegen Sabine Fröhlich (BV Darmstadt) 21:19/21:16 den Einzug ins Halbfinale feiern. Dieses gewann sie gegen die Topgesetzte Claudia Vogelgsang (VFB Friedrichshafen) kampflos und erreichte somit „mühelos“ das Finale.

Im Endspiel hatte sie jedoch gegen die starke Stefanie Struschka (TV Wehen) keine Chance und verlor mit 12:21/7:21.

Mit dieser Silbermedaille hat sich Tanja auch die Teilnahme bei den Weltmeisterschaften O35 in Helsingborg (Schweden) im September 2015 gesichert.

    Der Vorstand gratuliert sehr herzlich zu diesem tollen Erfolg!!!!

Am nächsten Tag ist Tanja Bischoff noch im Doppel mit ihrer Partnerin Melanie Scheffler (BC Tempelhof) angetreten. Leider haben beide  gleich das erste Spiel gegen die späteren Vizemeister Manuela Nowak (SC Münster08) und Simone Weisbarth (Pulheimer SC) mit 12:21/14:21 verloren und schieden somit aus.

Freie Plätze in den Kursen Yoga + Body Funktionstraining

Noch einige wenige freie Plätze In den Gesundheitskursen :

  • Yoga (Mo., 17.45-19.00 Uhr)
  • Body Funktionstraining (Mo., 19.30-20.30 Uhr)    

                                    

Bei Interesse melden Sie sich gerne telefonisch in der Geschäftsstelle (0421-82820211) oder kommen Sie direkt in unser Büro an der Egon-Kähler-Str. 31

Stand: Juni 2015

Übungsleiter / innen gesucht. Nähere Info auf li. Seite unter Jobs

Ein Defibrillator kann Leben retten!!!!

Liebe Vereinsmitglieder,

vor einiger Zeit ist eines unserer Mitglieder bei der Ausübung seines Sports auf unserer Anlage durch plötzliches Herzversagen zu Tode gekommen.

Wäre sein Leben zu retten gewesen? Vielleicht…

Auf Initiative unseres Tennistrainers Anton Stapic hat dieses Ereignis den Vorstand veranlasst, zwei Defibrillatoren für unsere Anlagen Egon-Kähler-Straße und Korbhauser Weg anzuschaffen.

Ein Defibrillator ist ein Gerät, mit dessen Hilfe bei einem plötzlichen Herzstillstand durch einen "Elektroschock" die Herzaktionen wieder in Gang gebracht werden können; ein plötzlicher Herztod kann so oft verhindert werden.

Es kommt dabei auf jede Minute an! Ein sofortiges Eingreifen kann die Überlebensrate von 5% auf 70% steigern.

Bei der Anwendung des "Defis" kann man nichts falsch machen. Er ist kinderleicht zu bedienen und kann von jedermann benutzt werden. Er befindet sich auf der Anlage Egon-Kähler-Str. im Vorraum zwischen Vereinsgaststätte und Hallenzugang neben dem Behinderten-WC, verschlossen. Direkt daneben ist ein Kasten mit dem Schlüssel dafür, wo zuvor eine Glasscheibe zerstört werden muss. Auf der Anlage Korbhauser Weg befindet er sich links neben den zwei Eingängen zur Mehrzweckhalle. Die Bedienung ist total einfach und man kann nichts falsch machen. Eine leicht verständliche Anleitung hängt zusätzlich an der Wand neben dem Gerät.

Das Gerät spricht alle Anweisungen deutlich aus. „Oberkörper freilegen, Schutzfolie abziehen, Pad aufkleben, etc.“ Sehr wichtig ist:

Die Stromimpulse sendet das Gerät nur aus wenn keine Herzfunktion spürbar ist. Alles funktioniert von alleine.

Unsere Defis arbeiten vollautomatisch, d.h. das Gerät erkennt nach dem Aufbringen der Elektroden auf der Brust, ob ein Kammerflimmern vorliegt und leitet alle weiteren Schritte selbstständig ein. Der „Anwender“ muss vorher lediglich feststellen, dass der Patient nicht ansprechbar ist.

Vorstand TuS Komet Arsten

" Fass mich nicht an" !!!!!! Initiative der Sportvereine gegen sexuelle Übergriffe

Es geschieht alltäglich vor unseren Augen und bleibt uns doch zu oft verborgen: Gewalt und Missbrauch gegen Kinder und Jugendliche  in der Familie, Schulen und auch in Sportvereinen. Allzu lange war es ein Tabu, dieses Phänomen wahrzunehmen; aber einer zunehmenden Sensibilität in unserer Gesellschaft ist es zu verdanken, dass dieses  Problem in den Blickpunkt der öffentlichen Wahrnehmung gerückt ist.

Auch der Landessportbund und seine Vereine wollen sich dieser Herausforderung stellen. Es wurde ein umfangreiches  Maßnahmenkonzept erarbeitet, mit dem eine Kultur der Aufmerksamkeit gefördert werden soll:

  • eine spezielle Ausbildung der Übungsleiter zum Thema sexuelle Übergriffe im Sport
  • eine Informationsbroschüre für Kinder und Jugendliche
  • ein Ehrenkodex für die Übungsleiter, in dem sie versichern, neben der Achtung der Selbstbestimmung von Kindern und Jugendlichen auf jede Form von Gewalt zu verzichten und das Recht auf körperliche und sexuelle Unversehrtheit  zu achten
  • die Bitte an alle Übungsleiter, ein erweitertes Führungszeugnis vorzulegen
  • Benennung von Ansprechpartnern im Verein für die Kinder und Jugendlichen und Eltern

 

Wir alle, denen Kinder und Jugendliche anvertraut sind, haben die Aufgabe, sie in ihrer Wehrlosigkeit zu schützen, sensibel zu sein für die Signale, die sie aussenden, dadurch sexuelle Übergriffe und Gewalt schon im Vorfeld zu verhindern und damit Prävention im ureigensten Sinn zu betreiben.

Darum der Appell an die Eltern und Übungsleiter: Zeigen Sie Interesse an den Kindern, haben Sie ein offenes Ohr für ihre Probleme. Achten Sie auf die stillen Signale, auf Stimmungsschwankungen. Manchmal können Opfer noch nicht in Worte fassen, was ihnen widerfahren ist.

Und für die Kinder und Jugendlichen: Sagt Nein, wenn Euch einer zu nahe kommt. Habt den Mut, Euch zu wehren; niemand darf Euch mit Worten oder Taten wehe tun! Habt Vertrauen, Eure Eltern oder Abteilungsleiter oder die Ansprechpartner im Verein anzusprechen. Sich Hilfe holen und darüber reden ist mutig und kein Verrat!

Als Ansprechpartner im Verein stehen zur Verfügung:

  • Dr. med. Bernward Fröhlingsdorf, Kinder-und Jugendarzt, 2.Vorsitzender, Tel. 824101
  • Katrin Behning-Mielke, Handball, Tel. 2783437, mobil 0173-4457944 
  • Britta Conrad, Turnen, Tel. 67319313, mobil 0176-5500029
  • Bianca Hanusch, Leichtathletik, mobil 62711578

 

                          Absolute Vertraulichkeit ist selbstverständlich!!!!!!

Unsere Sponsoren

Flüssiges für den TuS Komet Arsten

Gegen den Durst – Für den Verein! Nach diesem Prinzip verläuft ein neues Sponsoring-Modell unseres Vereins. Mit Hilfe der SPORTFREUND-Getränke hat jeder die Möglichkeit, den TuS Komet Arsten aktiv zu unterstützen.

Das Prinzip ist ganz einfach: Wir als Mitglieder, Eltern und Freunden des TuS Komet Arsten können seit dem 23.05.2014 die SPORTFREUND-Getränke bei Hol´ab! in Arsten kaufen. Pro verkaufter Flasche fließen 10 Cent in unsere Vereinskasse. Mit den Verkaufserlösen wollen wir Jugendprojekte finanzieren und hoffen daher auf zahlreiche Käufer.

SPORTFREUND ist eine junge Getränkemarke mit Sitz in Dreye, die sich darauf spezialisiert hat, Sportvereinen eine zusätzliche Einnahmequelle zu ermöglichen.

Die SPORTFREUND-Getränke gibt es als erfrischendes Mineralwasser und als spritzige Apfelschorle im handlichen 6x1l PET-Format. Das Wasser und die Apfelschorle stammen aus der mehrfach als „sehr gut“ getesteten Quelle des Husumer Mineralbrunnens und überzeugen durch einen puren und sanften Geschmack.

Mit Hilfe der SPORTFREUND-Getränke kann jetzt jeder von uns jeden Tag einen kleinen Beitrag zur Zukunftsfähigkeit unseres Vereins leisten und dafür sorgen, dass insbesondere die Jugendlichen gestärkt werden.

Mehr Informationen unter www.sportfreund.tv

Klicken Sie hier: www.oevb.de/rainer.krohne

und Sie erfahren alles was Sie interessiert.

 

 

Auch die WERBEGEMEINSCHAFT HABENHAUSEN-ARSTEN unterstützt unseren Verein. Bitte klicken Sie:

www.werbegemeinschaft-habenhausen-arsten.de

 

 

Benergie ist ebenfalls unser Sponsor!!!

Bitte klicken Sie hier: www.benergie.de

Shop eröffnet

Der TuS Komet Arsten Vereins- und Fanshop ist endlich online abrufbar. Interesse an der aktuellen Komet-Kollektion? Dann klicken Sie hier.